Porträt

Nach mehreren Jahren Tätigkeit im Kunsthandel und als administrative Leiterin des Kunsthauses Zug studierte ich auf dem zweiten Bildungsweg Rechtswissenschaften an der Universität Zürich (lic. iur., 1998). Danach arbeitete ich als wissenschaftliche Mitarbeiterin am Europa Institut Zürich, juristische Mitarbeiterin im Bundesamt für Kultur in Bern und Substitutin in einer Anwaltskanzlei mit wirtschaftsrechtlicher Ausrichtung. 2002 folgte die Zulassung als Rechtsanwältin mit anschliessender Tätigkeit in einer Kanzlei mit immaterialgüterrechtlichem Schwerpunkt.

 

Seit 2005 führe ich mein Anwaltsbüro in Zürich. Gleichzeitig war ich über zehn Jahre als In-house Counsel bei der blue Entertainment-Gruppe tätig (ehemals CT Cinetrade-Gruppe mit Teleclub AG und KITAG Kino-Theater AG) und leitete von 2015 bis 2020 als Mitglied der Geschäftsleitung die Rechtsabteilung der Gruppe.

 

Seit 2020 bin ich Mitglied der Eidgenössischen Schiedskommission für die Verwertung von Urheberrechten und verwandten Schutzrechten (ESchK). Im Kulturbereich engagiere ich mich im Stiftungsrat der Fries Brändli Stiftung und in der Trägerschaft des Kunstprojekts Lackmus Starter-Lodge des in Winterthur arbeitenden Künstlers Mario Sala. Zuvor war ich über zehn Jahre Vorstandsmitglied des Kunstvereins Winterthur und von 2007 bis 2012 Dozentin für Urheber- und Kunstrecht am Nachdiplomstudium ‘Rare Book Librarianship’ an der Universität Basel.

 

Ich bin Mitglied des Zürcher und des Schweizerischen Anwaltsverbandes (SAV / ZAV) sowie verschiedener Fachverbände.

 

Sprachen: Deutsch, Englisch, Französisch, Italienisch

 

Publikationen/Referate